Out of Date

This website has not been updated for some years. This website has been left as it may still contain useful content.



Lock-ons

Am einfachsten ist es natürlich, sich mit Ketten oder Bügelschlössern (fürs Fahrrad) an z.B. Werktore, Schwermaschinen, Bäume usw. anzuschließen). Auch ganz einfach und effektiv ist Kraftklebstoff, der in Vorhängeschlösser und Türschlösser gespritzt wird. Bei Radbügelschlössern um den Hals ist es sinnvoll, zu zweit zu arbeiten. Die eine Person hilft beim Anschließen, und, wenn an eine Maschine angeschlossen wird, sagt dem/der FahrerIn was passiert und daß die Maschine nicht mehr bewegt werden darf. Bei solchen Aktionen solltest Du Dir die Stelle, an die Du Dich anschließt, gut aussuchen, denn es kann lange dauern, bis Du wieder frei bist. Evt. Kissen und Decke mitnehmen (wird aber oft weggenommen). Die Schlüssel kannst Du entweder selbst behalten oder (da Du durchsucht werden könntest) einer Bezugsperson geben, die die ganze Zeit in Hörweite bleibt, für jeden Fall. Pass aber gut auf, an welche Stelle Ihr Euch ankettet - die Polizei könnte all Eure Decken wegnehmen, Euch von anderen Demonstrierenden isolieren und die Sicht auf Euch abschirmen. Das kann beängstigend sein!


Handschellen
Diese sind besonders gut unter Maschinen, wenn ihr schlecht zugängliche Teile zum Anketten finden könnt. Schlaufen starken Seils oder Gurtbands können meist genauso effektiv und billiger sein. Legt die Schlaufe um den Gegenstand, steckt an beiden Seiten eure Hände rein und dreht eure Hand, bis sich das Band in sich so gedreht hat, daß beide Enden stramm an euren Handgelenken sitzen. Gute Handschellen sind schwer zu finden. Army-shops und Flohmärkte verkaufen oft schlechte und teure. Die meisten Handschellen können mit genormten Schlüsseln geöffnet werden, die die Polizei oft bei sich trägt. Die Schlösser zu verstopfen oder zu verkleben (Lösungsmittel dazukaufen!) kann dagegen helfen.

Jacken-Schlaufen-Handschellen
Diese sind effektiv, einfach und billig. Sie funktionieren, indem ihr eure Arme um etwas legt, z.B. einen Baum oder die Achse eines Fahrzeugs, und dann eure Handgelenke durch Schlaufen steckt, die in euer Jackeninnenfutter unter euren Achselhöhlen genäht sind - rechte Hand unter den linken Arm und die linke Hand unter den rechten Arm. Jacken-Schlaufen-Handschellen sind unauffällig und bedeuten, Ihr seid ständig bereit für eine Aktion! Näht ungefähr einen Meter starkes, stabiles Material - alte Sitzgurte oder Schlauchband vom Klettern - in die Jacke, horizontal über die Schulterblätter zu den Armlöchern. Dann faltet die Enden zurück und näht sie sehr fest, so daß sie Schlaufen bilden. Je größer die Schlaufen sind, desto einfacher sind sie in einer Streßsituation zu finden. Je kleiner sie sind, desto schwerer ist es für sie, eure Hände herauszuziehen. Ihr könnt auch eure Hände drehen, daß die Schlaufen enger werden (siehe „Handschellen“). Übt damit. Es funktioniert so, daß der Gurt um eure Schulterblatter führt und den Druck auf euren Rücken lenkt, statt auf eure Jacke. Es ist sehr schwer, an die Schlaufen heranzukommen, wenn sie sich unter euren Achselhöhlen und unter eurer Kleidung befinden. Sie könnten eure Jacken zerschneiden oder zerreissen, um an sie heranzukommen, also benutzt alte Jacken dafür.

Jackenschlaufenhandschellen

Arm-Rohre
Rohre aus Plastik oder Metall, mit dem Durchmesser eines bekleideten Arms, sind ein vielseitiges Instrument. Sie sollten so lang wie zwei Arme sein und am besten einen starken Metallstab in der Mitte eingeschweißt haben. Menschenpaare mit zwei Rohren können einen kleinen Baum beschützen oder eine Maschine stoppen. Ihr müßt die Arme in die Rohren stecken und die Hände an dem Metallstab festmachen, entweder mit Handschellen oder Schlaufen aus starkem Seil (oder Ketten) mit einem Karabiner, wobei ihr das Zielobjekt in die Mitte nehmt. Seid euch bewußt, daß, wenn ihr euch wirklich mit Handschellen festkettet, ihr euch nicht wieder selbst befreien könnt. Ein kürzeres Rohr kann von einer Person benutzt werden, um zum Beispiel einen Baggerarm oder Stützbalken zu umarmen. Zur Sicherheit und für den Komfort polstert die Enden des Rohrs und haltet euren Arm niedriger als euer Herz, um den ungehinderten Blutfluß zu gewährleisten. Die Anzahl der Personen in Arm-Rohren gibt die Größe des Objektes vor, das ihr einkreisen könnt. Wenn ihr euch als eine Gruppe mit zehn Personen ( - 10 Rohre) hinlegt, mit den Füßen in die Mitte des Kreises zeigend, kann eine ziemlich große Fläche abgedeckt werden. Arm-Rohre sind benutzt worden, um Einfahrten, Straßen oder sogar Flugzeuglandebahnen zu blockieren. Um euch zu räumen müssen sie die Rohre mit Metallsägen oder einer Flex zerschneiden (nichtsdestotrotz werden sie natürlich zuerst kräftig an euch ziehen). Wenn einmal ein Rohr zerschnitten ist, ist der ganze Kreis gebrochen. Bei der Flughafenlandebahnaktion in Schiphol, NL, mußten die Polizei erstmal die Demonstrierenden voneinander freischneiden, weil sie zusammen nicht in die Wanne passten.

Handschlinge

Drachen

Beton „Lock-ons“, auch „Drachen“ genannt, sind eine sich durchsetzende Technologie. In Schornsteine gebaut, in Häuser, auf Bäumen, an den Baumwurzeln, in Ölfässern, in Straßen, in Autos (immobilisiert oder noch fahrtüchtig) und in Tunneln haben sie Räumungen um Tage aufgehalten. Mobile Drachen stellen eine wahre Bedrohung für frei fließende Infrastrukturen dar...

Armrohr

Alle Drachen sind aus einem Arm-Rohr mit einer metallenen Querstange an dessen Boden gebaut, das dann einbetoniert wird. Die Betonmischung setzt sich zusammen aus 1 Teil Zement auf 3 Teile Sand, der aus verschieden großen Körnern bestehen sollte - keinen lehmigen Sand, Erde oder Mörtel nehmen. Wenn ihr es als Baustoff bekommt: 1 Teil feiner Sand + 1Teil scharfer Sand + 1 Teil kleine Steinchen - große Steine könnt ihr auch sehr gut dazu tun. Zerschnittene Autoreifenstücke und anderes Gummi solltet ihr zusammen mit Metallgittern (Ex-Einkaufswägen) und Metallstäben bereitliegen haben. Mischt den Beton an und füllt eine Tonne oder einen anderen Hohlraum von unten nach oben mit dem Metall, Gummi und Beton auf. Der Beton sollte ständig in die Lücken zwischen den anderen Teilen gestampft werden, damit keine Lufträume entstehen. Die Metallteile sollen den Zugang von den Seiten und von oben zum Rohr erschweren, positioniert sie gut und dicht. Eine alte Autofelge ist praktisch, um die Unterseite des Rohrs/der Rohre zu schützen, die mit Plastikfolie unten abgedichtet werden sollten. Es ist wesentlich netter, zu zweit an einem Drachen zu sitzen, da eine Räumung ziemlich lange dauern könnte... Beim Bau solltet ihr an eine angenehme Körperhaltung zum Festketten denken. Beton braucht Wochen, um sich richtig zu setzen. Baut die Drachen wenn möglich lange im Voraus.

Wenn ihr viele Drachen in kurzer Zeit über eine große Fläche verteilt bauen wollt, wäre es vielleicht sinnvoll, ein mobiles Betonier-Team mit einem kleinen Betonmischer zu organisieren. Am besten ist, wenn die Person, die das Lock-on baut auch die Person ist, die es später benutzt. Versucht, die Standorte der Lock-ons im Stillen zu behalten und vielleicht eines als „Vorzeigestück“ zu haben, um neue Menschen mit der Technik vertraut zu machen.

Tonne

Zum Festketten steckt euren Arm in das Arm-Rohr und benutzt eine kleine Schlinge aus Schlauchband (Kletterläden) oder noch besser, kleine Ketten, die in einem alten Stück Fahrradschlauch stecken (hat deutliche Vorteile) und einen Karabiner. Die Polizei wird vielleicht versuchen, euch zu räumen ohne den Drachen aufzubohren, -schneiden. In anderen Ländern haben sie manchmal ein Hakenmesser an einem Stab in das Rohr gesteckt, um Seilstücke durchzuschneiden, die die Personen mit den Drachen verbunden hatten. Diese Methode funktioniert allerdings nicht, wenn ihr gepolsterte Ketten benutzt und außerdem ist sie absolut gefährlich, da „blind“ gearbeitet wird und dabei die Hand verletzt werden kann. Endoskope können benutzt werden, um zu schauen, womit die Hand befestigt ist. Das Rohr mit Stoff, Schaumstoff oder Pappe auszustopfen, kann dies aufhalten. Natürlich könnten sie euch kitzeln, drohen, einschüchtern oder Schmerzen zufügen, indem sie euren Arm verdrehen oder bestimmte Druckpunkte an eurem Körper drücken, bis ihr euch selbst losmacht.

Wenn sie euren Arm nicht herausholen können, werden sie zuerst eine Flex oder ähnliches holen, um durch die äußere Hülle des Fasses zu schneiden und dann wahrscheinlich einen kleinen Preßlufthammer benutzen, um sich durch den Beton zu arbeiten. Um durch das Arm-Rohr und die Metallteile zu schneiden, werden sie wahrscheinlich wieder die Flex nehmen. Versucht, das Arm-Rohr mit vielen Metallteilen oder mit mehreren konzentrisch angeordneten Rohren zunehmenden Durchmessers zu umgeben, wobei die Zwischenräume wieder mit Beton ausgefüllt sein sollten. All dies sollte einige Zeit in Anspruch nehmen und wird laut, staubig und angsteinflößend sein. Habt eure eigenen Schutzbrillen, Ohrenschützer und Staubmasken dabei. Bereitet euch darauf vor, dort einige Zeit zu verbringen, habt Essen, Wasser und warme Kleidung dabei. Kettet euch erst im letzten Moment fest, da es mit der Zeit ungemütlich werden könnte - und geht vorher aufs Klo! (Trinkt davor keinen Kaffee oder Tee)


Erd-Drachen
Grabt ein Loch und treibt Metallstäbe bis zu ihrer Mitte in die umgebende Erde, bevor ihr den Beton reinschüttet. Einen der Stäbe als Querstab für das Rohr benutzen. Erd-Drachen sind am besten auf Zufahrtswegen oder am Fuß eines Baums positioniert, z.B. zwischen den Baumwurzeln.

Erdloch

Mehrere Arm-Rohre in einem Lock-on sind geselliger und begrenzen den Zugang zum Lock-on, da mehrere Menschen drumherum liegen oder sitzen. Versucht, etwas über den Drachen zu legen, wo euer Arm durchpasst. Metallgitter oder -platten, Lastwagenreifen, alte Autos mit einem Loch im Boden. Um es noch schwieriger zu machen, verschweißt die Gegenstände mit dem Lock-on.

Als Alternative könnt ihr eine Skulptur aus Gerüstrohren und Metallstäben bauen und einbetonieren, die genau genug Platz zum dazwischen Festketten läßt. Ihr könnt rotierende Metallstäbe dazu benutzen: Steckt Metallstäbe in die Gerüstrohre, die ihr mit viel Schmiere und Kugellagern versehen habt. Verschweißt die Enden der Rohre, um sie zu versiegeln. Die Stäbe werden sich in den Rohren drehen, wenn sie versuchen sollten, diese mit Seitenschleifern (Flex) aufzuschneiden. Diese Stäbe könnten ebenso in ein Lock-on einbetoniert werden. Erd-Drachen am Boden eines schmalen Schachts sollte sie dazu zwingen, zu euch herunterzugraben, bevor sie sich mit dem Drachen beschäftigen können. Ihr könnt euch auch mit den Füßen festketten, es gab sogar einen Drachen, der mit Skischuhen gebaut war.

Schlafende Erd-Drachen
Baut die Erd-Drachen lange im Voraus und gebt euch Mühe, sie mit etwas zu verdecken, was genau wie die Umgebung ist, sich aber am Tag des Erwachens schnell entfernen läßt. Ihr könnt dann einfach hinlaufen, es öffnen und euren Arm reinstecken...

Schlafender Erddrachen

Baum-Drachen
Findet eine kräftige Astgabel in einem starken Baum. Ihr müßt vielleicht eine kleine Plattform als Boden bauen, worauf ihr dann eine Tonne hochzieht und verzurrt und/oder verankert. Dann baut den Drachen, indem ihr den Beton Eimer um Eimer nach oben zieht und das Faß damit langsam auffüllt. Baut es schwer, sonst könnten sie es einfach mit euch zusammen auf den Boden herablassen. Sie könnten versuchen, so viel Gewicht davon zu entfernen, bis es leicht genug dafür ist, es herunterzulassen. Versucht, es an verzwickten Stellen zu positionieren.

Drachen in gefällten Bäumen
Mit dieser Methode kommt jeder gefällte Baum zurück, um sie zu plagen! Wenn ihr ein einzelnes Lock-on baut, bohrt ein Loch mit Arm-durchmesser und der Länge eines Unterarms in den dicksten Teil des gefällten Stammes. Benutzt dazu einen großen Bohrer oder eine Kettensäge (sehr vorsichtig). Entfernt die Rinde vorher vorsichtig, um damit die vollendete Arbeit zu verdecken. Besorgt euch eine Stahlöse mit einem starken Schraubgewinde, z.B. von der Türangel einer großen Pforte und schraubt sie in den Boden des Lochs. Kettet euch dort fest.

Eine andere Möglichkeit ist, ganz durch den Stamm durchzubohren, so daß zwei Personen ihre Hände in der Mitte zusammenketten können. Verstärkt den Stamm, indem ihr Nägel und Metallstücke hineinschlagt. Kleinere Stämme können als mobiles Straßenblockaden-Lock-on benutzt werden.


Hüttendörfer und erweiterte Blockadetechniken Inhalt Baumhüttendörfer und Kletterkrams