Out of Date

This website has not been updated for some years. This website has been left as it may still contain useful content.



Vermessungsarbeiten verhindern

Die Bedeutung der Vermessungsarbeiten kann nicht überbetont werden! Ihr könnt solche Arbeiten verdeckt oder offen stören.


Verdeckte Aktionen: Am besten diese vor offenen Aktionen durchführen, da ansonsten die Vermessungsfirmen gewarnt werden und dementsprechend aufpassen. Verdeckte Aktionen haben den Vorteil, daß gleichzeitig Informationen gesammelt und Chaos verursacht werden kann. Beobachtet einfach die VermessungsarbeiterInnen. Bevor der Bau der Straße beginnt, werden sie entlang der Strecke arbeiten, indem sie Messungen von Basispunkten aus vornehmen. Diese bestehen aus Metallstiften, die in großen Betonfundamenten eingelassen sind und sich in Abständen von ca. 100m entlang der Strecke befinden. Solche Basispunkte werden normalerweise schon Jahre vor Baubeginn gesetzt. Dadurch, daß Ihr aufpaßt, wo die VermesserInnen ihre Ausrüstung hinstellen, könnt Ihr die Lage der Punkte herausfinden. Dies ist eine Aufgabe für Leute, die gerne in Tarnkleidung und mit Fernglas im Gebüsch rumkriechen. Seid dabei sehr genau, da es besonders in der Dunkelheit schwierig ist, die Punkte zu finden. Nachdem die VermesserInnen abgehauen sind, könnt Ihr solche Basispunkte auf Eurer Karte einzeichnen. Kurz bevor die VermesserInnen alle Punkte abgearbeitet haben, geht hin und buddelt sie raus. Ihr braucht Zimmermenschhammer, Spaten, Brechstange und 2 Leute. Es ist harte Arbeit. Benutzt die Brechstange, um den Betonblock herauszuholen. Füllt und versteckt die Löcher hinterher und schafft die Basispunkte weg. Das ist Sachbeschädigung und daher strafbar. Ihr müßt so viele Punkte wie möglich entfernen, um eine maximale Wirkung zu erzielen. Solche Aktionen können die Bauarbeiten unheimlich verlangsamen.

Später im Bauprozeß werden dann Vermessungspfähle (Holzpfähle oder Leuchtfarben auf Bäume und Erde gesprüht) auftauchen. Diese können folgendes bedeuten: Gebiete, die zerstört werden sollen, Zaunpositionen und Lagerstellen usw. Findet Ihr solche Markierungen, entfernt oder verändert ihre Positionen (aber Vorsicht, daß Ihr die Trasse nicht noch größer macht). Wenn es Farbmarkierungen an den Bäumen gibt, entweder tarnen oder malt mit Farbe darüber, und macht ähnliche Zeichen an alle anderen Bäume. Die Vermessungsarbeiten müssen dann neu beginnen. Farbmarkierungen auf der Straße können einfach vervielfacht werden (wenn Ihr die gleiche Farbe habt). Oder die ganze Straße schwarz malen. Versuch herauszufinden, was die Markierungen bedeuten, indem Ihr sie mit der Trassenführung vergleicht.

Laßt Euch nicht erwischen. In GB ist es vorgekommen, daß falsche Pfähle gesetzt wurden, um AktivistInnen in eine Falle zu locken.


Offene Aktionen: Dies ist einfacher. Geht einfach hin und behindert die VermesserInnen dadurch, daß Ihr Euch in ihre Sichtlinie stellt, und zwar so dicht wie möglich an ihre Geräte heran (Transparente sind dafür auch sehr gut). Seid freundlich zu ihnen, dann plaudern sie vielleicht nützliche Informationen aus. Wenn sie Farbe sprühen, stellt Euch in ihren Weg und nehmt ihnen die Sprühdose weg. Wenn Ihr in der Überzahl seid und keine Polizei in der Nähe ist, dann kann es passieren, daß sie einfach weggehen. Wenn nicht, dann jagt sie von der Trasse und folgt ihnen (in Autos...?). Mobile VermesserInnen-Störgruppen mit Funktelefonen können sehr wirksam sein.

VermesserInnen sind sehr besorgt um ihre teuren Geräte (kosten teilweise 10 000DM) und können daher sehr wütend werden, wenn Ihr an ihnen herumspielt (z.B. die Beinlänge verstellen oder die Linse mit Modder beschmieren). Wenn sie ihre Meßgeräte unbeaufsichtigt lassen, dann könnten sie in interessante Landschaftsbestandteile umfunktioniert werden, z.B. in einem Graben oder in einer dichten Hecke. Außerdem könnt Ihr die Fahrzeuge der VermesserInnen stoppen, was sie auch am Arbeiten hindert.


Bauplatzinvasionen Inhalt Hüttendörfer und erweiterte Blockadetechniken